archives_title

showall

  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
    • December
    • November
      • MEHR
        29/11/15
        MEHR

        Ich will etwas Großes:

        den Tanz aus der Reihe
        den Sand im Getriebe
        den Knacks im Kopf

        etwas Großes,
        das in keine Schublade
        passt

      • GEWISSHEIT
        28/11/15
        GEWISSHEIT

        Die hellste Freude
        machst du mir
        mit deinem Herzen
        vereint darf ich fühlen
        du weißt schon was
        du weißt doch, dass
        du es bist

      • ERFÜLLT
        28/11/15
        ERFÜLLT

        Er nahm mich
        auf seine Töpferscheibe
        und formte einen Krug
        bis zum Rand gefüllt
        mit Liebe

      • UNERWARTET GUT
        21/11/15
        UNERWARTET GUT

        Schönheit, die unter dem Leiden liegt
        Freude, die in der Trauer lebt
        Hoffnung, die aus der Verzweiflung wächst

        P.S.: Die Menschen sind eine wunderbare Erfindung!

      • GLÜCK
        21/11/15
        GLÜCK

        Das offene Meer
        deiner Blicke umschließt mich
        Augenblitzgewitter lichterloh
        gleißend, blendest die Stille
        aus, murmelst, wellst, fließt in mir
        zum Unfassbaren hinauf heute
        steht die Zeit still und der Himmel
        ist nur einen Wimpernschlag entfernt
      • SEIFENBLASEN
        18/11/15
        SEIFENBLASEN

        Schillernd
        schöne Illusion
        im Bemühen um Beständigkeit
        aufgestiegen himmelhoch
        unsere Träume mit Leben
        behaucht
        gegen den Wind
        getrieben
        vom Gefühl vielleicht
        doch nur ein Ich und Du
        und wir bleiben
        diese filigrane F

      • HUNGER
        18/11/15
        HUNGER

        Deine Hände
        sind Sommerabende
        sinkend
        wie Regenschauer
        die meine Haut
        tränken und
        dann wirst du
        dich fügen
        Tau zu sein,
        der im Laub
        meiner Glieder
        ruht,
        den ich trinke
        mit offenen Augen
        gestillte Gier

      • GIFT
        18/11/15
        GIFT

        Es ist nicht wirklich wahr,
        denn ich lebe ja noch
        wenn ich das Ende auch sah
        hielt mich das Leben doch

        Genüsslich gefangen ein Biss
        einfach weiter geschwelgt,
        es sind nur sechs meiner sieben
        Seelen verwelkt

        Die letzte ist verwundet<

      • OFFENE TÜR
        18/11/15
        OFFENE TÜR

        Meinen Kopf.
        auf deine Brust
        legen ruhend
        in diesem Tal
        zwischen
        Schlüsselbein
        und Hals
        geschlossen
        halte mich,
        mich halte fest
        der Schlaf ist
        unsere offene Tür

      • INKOGNITO
        16/11/15
        INKOGNITO

        Zwischen der Toleranz
        und der Intoleranz
        liegt die Ignoranz
        und leugnet
        die Wahrheit

      • Ein Flüstern!
        15/11/15
        EIN FLÜSTERN

        Es flüstert zärtlich
        zwischen den Zweigen
        zieht dich hinauf
        und du steigst empor
        zum lockenden Licht

        Es flüstert komm
        durch die Schatten der Blätter -
        die von Linden sind herzförmig
        wie dein Mund
        mich berührt
        so zart so

      • DEINE STIMME
        13/11/15
        DEINE STIMME

        verzaubert von deiner Stimme
        hangle ich mich an ihr entlang
        lass mich leiten vom Bariton
        durch das balkenlose Nichts
        werfe meine Beine als Anker um deinen Hals
        und mein Hände ruhen an deiner Brust
        lippenlauschend mein Ohr
        liegt am vibrierend

      • SEHNSUCHT
        11/11/15
        SEHNSUCHT

        sagtest du, gehört ganz zu dir
        und ich liege im Hohl deiner Hand
        so zart verwandt
        mit einem wirklich weichen Tier,
        das gerade durch die Zweige
        der Kastanie huscht wie dein Blick
        zu mir und zurück tief
        in mein Fleisch und weiter

      • Totgeschwiegen
        11/11/15
        TOTGESCHWIEGEN

        Wir befragen die Stille
        nach dem Sturm was
        könnten wir auch sagen
        zum Laub auf dem Tisch,
        der nicht mehr deiner ist
        zum Staub auf dem Stuhl,
        der nicht mehr meiner ist
        als wäre uns etwas verloren
        gegangen einfach so Stück
        um S

      • BAUMFRAU
        10/11/15
        BAUMFRAU
        Zweifellos!

        Du wiegst mich
        sanft
        in deiner Sehnsucht
        strecke
        ich meine Zweige
        zu dir empor
        wachsen
        meine Träume sind
        meine Liebe ist
        fruchtbar
        wie schwarze Erde
        komm
        wurzle in meinem Herzen
        blüht dein Wort
      • KRIECHER
        10/11/15
        KRIECHER

        Blick starr,
        nach unten
        richtungsweisend-
        eins zwei eins zwei
        nicht rechts
        nicht links
        geradeaus
        gnadenlos
        gefällig sein
        tick tack so
        schnell wedeln
        mit dem
        schwänzchen
        brav
        so ist's recht
        und gut
      • Das Beste kommt noch
        06/11/15
        DAS BESTE KOMMT NOCH

        Ein beweglicher Schatten
        der sich in meinem Herzen abbildet
        umschlägt in ein Strahlen dein Gesicht
        war nie so wirklich
        wie gerade jetzt
        bist du für mich
        aus Blau am Horizont
        der Funke der Stille,
        dein Echo ist mein Herz -
      • Ausweg!
        06/11/15
        AUSWEG

        was ist das für ein Bild
        vor dem ich stehe
        es sieht aus wie ein Berg
        es ist mehr ein Schneckenhaus
        als ein Berg
        es ist mehr ein Haus
        als ein Schneckenhaus
        es ist kein Haus, hat aber viele Räume
        es ist nicht groß, aber überwältigend
        er wä

      • Mit Leichtigkeit!
        04/11/15
        MIT LEICHTIGKEIT

        Ich schlage die Schwärze vom Himmel
        und werfe sie dir vor die Füße
        als wäre sie eine zersplitterte Tür
        damit du nicht dahinter bleibst
        damit ich nicht davor bleibe
        damit wir lieben können ohne die Welt
        aus den Angeln zu heben

      • Frei!
        04/11/15
        FREI

        Tief und still wie
        die Sterne strahlend
        schön ruht der Himmel
        in deinem Blick

        In der Nacht
        bist du das Dunkel
        in dem meine Träume
        geboren werden

        Dich erwarte ich ewig
        mein Geliebter
        berühre deinen Mund
        meine Lippen

      • Am Meer!
        02/11/15
        Am Meer!

        So leise sanft
        umfangen deine Wogen
        meine Fragen ziehen
        mit deiner Flut weit
        hinaus zum Horizont
        du bist heute so laut
        du rufst nach mir
        vergebens
        denn nie kannst du
        mir mehr sein
        als diese Sehnsucht

      • Was?
        02/11/15
        Was

        brauchst du,
        den Kopf voll,
        damit du mich denken kannst
        den Mund voll
        damit du mich fragen kannst
        das Herz voll
        damit du mich lieben kannst,
        was brauchst du
        von mir?

      • Häutungen
        02/11/15
        Häutungen

        in Zeilen und Worten
        von innen
        geschlängelte Gebilde meine
        Sprache ist mein Blick
        nach außen
        hinüber zur Straße
        zu Häusern zu Menschen
        Leben nebenbei auf dich

    • October
    • September
    • August
    • July
    • June
    • May
    • April
    • March
    • February
    • January
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011