FREUDE 
29.2.20, 13:18
Geposted von Kerstin Seidel

FREUDE



Die Sonne
wärmt meine nackte Seele
glückliche Gedanken
streicheln mein Herz
küsst ein Lächeln
in diesen Tag und
erfüllt mich
mit purer Freude

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.4 / 42 )
ERFÜLLT 
29.2.20, 13:15
Geposted von Kerstin Seidel

ERFÜLLT



Gute Frauen, heilen andere,
böse Frauen verletzen sich selbst,
sie passte da nicht rein,
in keine Schublade,
sie tanzte auf leiser Sohle
wie ein Staubkorn im Scheinwerfer
und dann ihr Augenaufschlag
durchdringend wirft sie
eine handvoll Blicke in den Raum,
ihre Hände umringt von Silber
und ihr Kleid, ein mit Licht
sich füllendes Gewebe
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.3 / 39 )
ZIMMERTEMPERATUR 
29.2.20, 13:12
Geposted von Kerstin Seidel

ZIMMERTEMPERATUR



Zeigefingerzenit
am Himmel aufgeflogen
die Sonne im Wir
bettbezogen hinter dem Fenster
frischbezogen
das Grün
Von nahfern
ziehen Windpeitschen
akustische Striemen
durch den Nachmittag
Daliegen
an einen Nesthalm nur geklammert,
wir die größte Ambition nichts
werden wollen
Das Zimmer paßt in ein Setzkastenfach,
im Sand der Sanduhr
ein Sturm gegen die Zeit
steht still
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.3 / 41 )
MASSAKER 
29.2.20, 11:58
Geposted von Kerstin Seidel
Hanau!

MASSAKER



Gedanken vergiftet
hinter Masken das
Mitleid abgelegt
Masse verachtend sich selbst
Hass im Spiegel schwarz
sehen Träume totreden
Parolen schlachten die Wahrheit
Worte würgen die Würde
des Menschen stirbt in der Stille
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.2 / 34 )
BLAUE BALLONS 
29.2.20, 11:56
Geposted von Kerstin Seidel

BLAUE BALLONS



Nachts rücken die Dächer
näher zusammen werden zahm
hier, wo die blauen Ballons aufsteigen
wie Seifenblasen ist mein Acker
unter dem Grün mein Feld,
wo ich Licht und Leicht-
sinn anbaue hier ernte ich
Lachen das kitzelt wie ein Schwarm
Schmetterlinge im Bauch flattern
in lauer Luft, ein Gefühl so frisch
wie Milch so alt wie Lehm
anschmiegsam von innen betrachtet
mich der Wind wispert blau
die Ballons, sie gehören zu dir

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 44 )
TROST 
10.1.20, 11:26
Geposted von Kerstin Seidel

TROST



Wenn er hört
wie sie den Regen ruft
wie sie seinen Namen ruft
und er hört auf das Wasser
auf die Tropfen zwischen ihnen
erleuchtet von den Blitzen
der schleichenden Wolken
glänzen sie
strahlen sie
und blinde Kinder
kommen ihnen entgegen
in den Augen
feuchte Dankbarkeit
wie der Prinz
weint überm Fluß
der in ihm fließt
die Wellen wiegen
und trösten ihn
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 71 )
MORGEN AM DEICH 
10.1.20, 11:22
Geposted von Kerstin Seidel

MORGEN AM DEICH



Ein ganz heller Ton
rutscht von der Deichkante
bestreicht den Splitter
mit gelbem Honig
der lila Himmel
wickelt sein Windhemd
um die Baumwipfel
mit der Brille
sieht die Sonne herab
um die Ecke
fallen Fußspuren
in das ausgeschlafene Feld
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.2 / 71 )
KÜNSTLER 
10.1.20, 11:19
Geposted von Kerstin Seidel

KÜNSTLER



Es gibt Brot an unserem Tisch
sitzen Künstler sie sprechen
die Farbensprache,
essen Pigmente und Pixel,
gehen frieren und fühlen
Angst nutzen sie als Trampolin
ihr Augenschein ist Ohrenschein,
Nacht für Nacht hören sie
das Flüstern der weißen Wände
in ihren vielen Wohnungen
Herrscht Wärme
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 72 )
UNTERWEGS 
10.1.20, 11:17
Geposted von Kerstin Seidel

UNTERWEGS



Unter dem falschen Stern
geboren liegen die Schlaflosen
und schreiben ihre unsichtbaren
Wörter in den Regen
Unter dem falschen Stern
geboren fragen die Weisen,
wie lange müssen wir schreiben
gegen die Zeit bringt uns
keine Erleuchtung
Unter dem falschen Stern
geboren lesen die Erwachten
die Zeilen der Zeit rückwärts
kreisen die Gedanken
außerhalb der Bedeutung
zum Punkt
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 69 )
AM MORGEN 
10.1.20, 11:13
Geposted von Kerstin Seidel

AM MORGEN



Der Stuhl wächst aus seinem Schatten, das Bett
und deine Finger leuchten weiß
wie versteinerte Koralle,
die Metaphern nehmen uns auf, Bernstein,
deine Augen, dein Mund, dein Lächeln:
eine Maske der Nacht,
alles wird uns vertraut sein, bis hinter
die Grenzen des Zimmers
gleich, wenn wir weitersehen
werden, baumhoch,
wenn das Licht uns versteckt
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 68 )

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Weiter> Ältester>>