NÄHE 
14.1.19, 22:00
Geposted von Kerstin Seidel

NÄHE



Du bist mir nahe
gekommen hinter die Grenze,
von der du nichts ahntest,
im Karst meines Herzens
jene Gegend, in die ich
immer noch verschwinden kann
ich durch Leeren fliegen,
die mir sicher sind, durch Höhlen
geborgenes Schwarz und
Himmel endloser Bruder
mit nichts als der steinernen Stille
und blind wie das Kind in mir

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 57 )

<Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Weiter> Ältester>>