Die Nacht 
16.9.13, 16:51
Geposted von Kerstin Seidel

Die Nacht,



sie fällt uns an,
wie hungrige Wölfe
beißen sich Träume
in unser Fleisch,
leise rauschen
die Sterne
wie zum Spott
spreizt der Himmel
seine Schenkel
wir Eindringlinge
aus Haut und Haar
liegen an Ufern
zwischen Häusern
teilt sich der Fluss
aus Gedanken und
Gesichter aus Glas
splittern funkelnd
fallen die Hüllen
aus Herzen wächst
Hoffnung voll und rund
in den Tag



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1949 )
Abschiede 
14.9.13, 16:32
Geposted von Kerstin Seidel

Abschiede,



will sie nicht mehr
im Irren eingenommen
sondern verschont
aus Vergesslichkeit
Zweige verästelt verkohlt
welche Farbe hat mein Herz?

ich will sanft
vergewaltigt werden
von diesem Rot
pulsierend aus Leben
und Licht, geblendeter Zweifel,
im rechten zwinkernden Auge
fluoreszierende Harmonie

Niederschläge
so wie Stiche
durch dünnes Seidenkleid
zieh dich aus
leg dich ab
was weiß ich wie



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1970 )
Ich liebe dich 
13.9.13, 10:47
Geposted von Kerstin Seidel

Ich liebe dich



das ist ein Satz
der nur aus Luft ist
so als würd ich
hoch oben stehen
mich hinauslehnen
und dich atmen tief
ein Strudel der Bilder
und ich ganz oben auf
dem Berg der Erinnerung
die Angst vorm Fallen
kauert in mir die Angst
auf dich wieder
hinein zu fallen
wie ich mich abkämpfe
oben zu bleiben

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 2.9 / 1874 )
Zu spät! 
13.9.13, 10:45
Geposted von Kerstin Seidel

Zu spät!



Geborgt
ist nicht geborgen
aber dies bleibt
absichtslos allein
gegen das Dröhnen im Kopf,
allein absichtslos
deine Stimme ein Peitschen
der Gefühle gegen
den Puls der Zeit
zu spät sind wir

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 253 )
Fraglich! 
6.9.13, 17:40
Geposted von Kerstin Seidel

Fraglich!



Komm her Kopf

hoch hör auf

das splitternde Glas

wie du so durchsichtig

und doch fern

jeder Einsicht

ein schweres Unterfangen

alles was war

was uns über den Kopf

stieg Wahnsinn, Moloch

Mund öffne dich

doch du bleibst

fraglich
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1729 )
Lady Arachnida! 
6.9.13, 08:30
Geposted von Kerstin Seidel

Lady Arachnida!



Feingliedrig
balancierst du
auf frischen Halmen
webst wunderschönen Tod
zwischen Zweige
deinem plumpen Körper
zum Trotz luftbeinig
lauernd auf Beute
neigst du höflich
deine Kiefer und
flüsterst der Fliege zu,
"willkommen
in meinem Haus"


  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1777 )
Dein Schweigen 
3.9.13, 17:01
Geposted von Kerstin Seidel

Dein Schweigen,



sprengt mir das Ohr
fast lautlos, Alles
bleibt ungesagt
unerhört das Leid
der Wörter vergeht
flüsternd im Stummen
des ersten Tons

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1789 )
Zeit haben! 
29.8.13, 21:08
Geposted von Kerstin Seidel

Zeit haben



wie Heu
weiche Wonne
wohlhummeln
im Hintern haben
Pause unermüdlich
müde sein und
diese Mütze nehmen
voll Schlaf und dann
ein Traum-
tag unter mir die Milch-
straßen bummeln
westwärts halleluja
außer Rand und
Band geraten
endlich mal hören
wie die Flöhe husten
auf dem Sprung
sein nur im Kopf,
die (Nagel)schere



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 2050 )
Vertagt! 
26.8.13, 21:23
Geposted von Kerstin Seidel

Vertagt!



Geräumig ist dieser Abend
jeder Augenblick ein Einfluss
neuer Gedanken bleiben hier
mir zum Atmen und Wachsen
wie die laue Luft, die den Boden
leicht belegt, ganz fein ein Bild
des Tages zum Begreifen
zum Befühlen der Zusammenhänge
haben deiner Unruhe endlich
ein Bett geboten im geröteten Gestern
jetzt unserer Geschichte einen Anfang geben
und dann das Nie-mehr, Nie-wieder
auf Nimmer-wiedersehen vertagen

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 2059 )
Credo! 
25.8.13, 17:38
Geposted von Kerstin Seidel

Credo!



Ich werde
nicht alt
nie
höre ich auf
Wunder in die Welt
zu setzen
Lachen
zu schüren
Neugierde
zu wecken
Zweifel
zu stillen
egal
wie lange
ich lebe



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1941 )

<< neuester <Zurück | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | Weiter> Ältester>>